Lichtungen Cover163

Das weiße Dorf

Theresa Dopler

 

 

 

 

 

 

RUTH ihr seht gut aus, nebeneinander

 

JEAN wo hast du uns gesehen

 

RUTH gestern Abend, am Deck

 

JEAN hast du uns zugesehen

 

RUTH ich habe immer wieder zu euch rübergesehen

 

JEAN woran hast du gedacht

 

RUTH ich dachte daran, wie gut ihr optisch zusammenpasst

 

JEAN optisch? (lacht)

 

RUTH (lacht)

 

JEAN später waren wir im Pool

 

RUTH ich weiß

 

JEAN hast du uns zugesehen

 

RUTH ich habe euch kaum gesehen, es war schon dunkel

 

JEAN wo bist du gestanden

 

RUTH am Deck, ich habe euch von oben zugesehen

 

JEAN wie lange bist du dort gestanden

 

RUTH die ganze Zeit über, ich habe euch lachen gehört

 

JEAN wir haben gespielt

 

RUTH wie ging dieses Spiel

 

JEAN ich habe versucht, ihr unter Wasser das Höschen auszuziehen

 

RUTH ich habe euch nur lachen gehört, es hat sehr ehrlich geklungen

 

JEAN überrascht dich das

 

RUTH bringt sie dich zum Lachen

 

JEAN ja

 

RUTH womit

 

JEAN manchmal zieht sie eine Grimasse, sie sieht dann aus wie ein kleiner Affe

 

RUTH das kann ich mir kaum vorstellen

 

JEAN sie würde das nie vor Fremden machen

 

RUTH hast du mit ihr über mich gesprochen

 

JEAN ich habe ihr kurz von uns erzählt

 

RUTH was hast du ihr gesagt

 

JEAN ich habe ihr gesagt, dass wir uns ein paar Monate lang gekannt haben

 

RUTH ist das alles

 

JEAN ist das nicht alles

 

RUTH ich weiß es nicht

 

JEAN was wolltest du sagen

 

RUTH nichts, jetzt, wo ich überlege, hast du Recht, das ist schon alles

 

 

 

 

 

 

JEAN  wie seid ihr auf Brasilien gekommen

 

RUTH keine Ahnung, man muss einmal in Brasilien gewesen sein (lacht)

 

JEAN das stimmt (lacht)

 

RUTH wir haben zuerst überlegt, nach Thailand zu fahren, aber dann haben wir uns doch für Brasilien entschieden

 

JEAN im Grunde ist es egal, Brasilien oder Thailand, das ist beides schön

 

RUTH ja, im Grunde ist da kein Unterschied (lacht)

 

JEAN  (lacht)

 

RUTH legen wir heute in Manaus an

 

JEAN  ja, heute werden wir schon in Manaus sein, die Zeit vergeht doch irgendwie schnell

 

RUTH man merkt, dass wir uns nähern, die Siedlungen am Ufer werden dichter

 

JEAN ist es nicht verrückt, dass alle diese Siedlungen gleich aussehen

 

RUTH ja, eine wie die andere

 

JEAN überall Wellblechhütten und unbefestigte Strassen

 

RUTH ja, und alles irgendwie lieblos

 

JEAN lieblos?

 

RUTH man hat den Eindruck, niemand hier gibt sich Mühe

 

JEAN ja, es ist erschreckend, wie viel Müll überall liegt

 

RUTH da ist wieder eine Siedlung, aber alle sitzen nur rum und schauen

 

JEAN du hast Recht, es ist bizarr

 

RUTH diese Menschen haben sehr viel Zeit, ich frage mich, warum niemand etwas mit dieser Zeit anfängt

 

JEAN was zum Beispiel

 

RUTH keine Ahnung, sie könnten damit anfangen, den Müll einzusammeln

 

JEAN (lacht)

 

RUTH heute morgen, als wir kurz gehalten haben, habe ich vom Deck aus eine lustige Szene beobachtet

 

JEAN welche Szene

 

RUTH allein beim Gedanken daran muss ich lachen (lacht)

 

JEAN sag (lacht)

 

RUTH ich habe gesehen, wie ein paar Einheimische einen Haufen Ziegelsteine am Ufer abgeladen haben

 

JEAN wie haben sie das angestellt

 

RUTH sie kamen in einem kleinen Frachter und legten am Ufer an

 

JEAN das fandest du lustig (lacht)

 

RUTH nein, warte (lacht)

 

JEAN (lacht)

 

RUTH sie haben angelegt, und dann begonnen, einen Ziegelstein nach dem anderen vom Frachter aus ans Ufer zu            werfen

 

JEAN jeden Ziegelstein einzeln?

 

RUTH ja, ein Ziegelstein nach dem anderen, bald lagen jede Menge Ziegelsteine verstreut am Ufer aber sie warfen immer noch Neue

 

JEAN was dann

 

RUTH bald war das Ufer voller Ziegelsteine, und die Ziegelsteine, die sie warfen landeten natürlich auf denen, die        schon dort lagen

 

JEAN ja und

 

RUTH sie zerbrachen (lacht)

 

JEAN (lacht)

 

RUTH nicht alle, aber ungefähr jeder dritte oder vierte Ziegelstein, den sie warfen, zerbrach

 

JEAN (lacht)

 

RUTH nicht immer zerbrach der Ziegelstein, der geworfen wurde, machmal zerbrach auch der, der schon dort lag und            getroffen wurde

 

JEAN aber sie haben trotzdem nicht aufgehört, Ziegelsteine zu werfen?

 

RUTH nein, manchmal haben sie kurz geflucht, wenn einer zerbrochen ist, aber dann haben sie weitergemacht (lacht)

 

JEAN verrückt (lacht)

 

RUTH ich dachte, ich sehe nicht richtig (lacht)

 

JEAN wie lange haben sie so weitergemacht

 

RUTH so lange, bis keine Ziegelsteine mehr am Frachter waren

 

JEAN und dann

 

RUTH nichts, am Ende war da am Ufer ein Haufen Ziegelsteine, die Hälfte davon kaputt, es gab unheimlich viel      Staub

 

JEAN was für ein Bild (lacht)

 

RUTH sie haben noch kurz geflucht, aber ich glaube, im Grunde war es ihnen egal (lacht)

 

 

 

 

RUTH wir unterhalten uns viel

 

JEAN ja, wir beide könnten uns lange unterhalten (lacht)

 

RUTH wir beide, das klingt schön, sag das noch einmal

 

JEAN wir beide

 

RUTH (lacht)

 

JEAN sollen wir beide uns an Deck setzen (lacht)

 

RUTH ja (lacht)

 

RUTH findest du, dass wir flirten

 

JEAN nein, wir unterhalten uns

 

RUTH und selbst wenn

 

JEAN du hast Recht, es bedeutet nichts

 

RUTH Ben hat bemerkt, dass wir flirten, aber es macht ihm nichts aus, er versteht das

 

JEAN wirklich

 

RUTH ja, er nimmt es nicht ernst

 

JEAN das ist gut

 

RUTH vor zwei Jahren habe ich mich in einen Kollegen verliebt, auch das hat er verstanden, er hatte nichts dagegen, dass wir uns treffen

 

JEAN was hat er gesagt

 

RUTH er hat gesagt, er weiß, dass es nichts bedeutet

 

JEAN hast du mit diesem Kollegen geschlafen

 

RUTH ja, ein paar mal

 

JEAN was wurde daraus

 

RUTH nichts

 

JEAN und, hat dir dieser Kollege etwas bedeutet

 

RUTH am Anfang dachte ich, ja, aber es war dann doch nicht so

 

JEAN am Anfang ist das schwer zu sagen

 

RUTH das stimmt, am Anfang weiß man das nie so genau

 

JEAN meistens bedeutet es dann nichts

 

 

 

 

JEAN hast du dir vorgestellt, wie es wäre, in den Amazonas zu fallen

 

RUTH ich habe nicht vor, in den Amazonas zu fallen (lacht)

 

JEAN natürlich nicht, aber hast du es dir einmal kurz vorgestellt

 

RUTH ja, ich habe einmal kurz daran gedacht, wie es wäre

 

JEAN ich habe es mir auch kurz vorgestellt, es muss schrecklich sein

RUTH das denke ich auch, die Strömung ist stark

 

JEAN ja, und das Ufer ist sehr weit weg, ich frage mich, ob man das überleben würde

 

RUTH schwer zu sagen, was denkst du

 

JEAN vielleicht könnte man sich an einem treibenden Ast festhalten, aber auch das wäre schwierig

 

RUTH ja, und man weiß nicht, was da alles im Wasser schwimmt

 

JEAN würdest du mir nachspringen

 

RUTH dir nachspringen

 

JEAN ja

 

RUTH wenn du in den Amazonas fällst

 

JEAN ja, nur einmal angenommen

 

RUTH warum sollte ich dir nachspringen

 

JEAN keine Ahnung, aus einem Impuls heraus

 

RUTH es wäre nicht vernünftig, dir nachzuspringen

 

JEAN nein, das wäre es nicht

 

RUTH ich denke, es ist vernünftiger, in so einem Fall das Personal zu alarmieren

 

JEAN das stimmt, ich dachte nur, vielleicht wäre dein erster Impuls, mir nachzuspringen

 

RUTH ich weiß nicht, was mein erster Impuls wäre, es ist schwer, sich das vorzustellen

 

JEAN stell dir vor, du siehst, wie ich abtreibe, würdest du mir nachspringen

 

RUTH es würde nichts nützen, die Strömung ist so stark, dass ich nicht bis zu dir schwimmen könnte

 

JEAN ich weiß, aber würdest du mir trotzdem nachspringen

 

RUTH obwohl es nichts nützen würde

 

JEAN ja, einfach weil du nicht anders könntest, als mir nachzuspringen

 

RUTH würdest du mir nachspringen

 

JEAN ob ich dir nachspringen würde

 

RUTH ja

 

JEAN das wäre nicht vernünftig

 

RUTH nein, das wäre es nicht

 

JEAN würdest du dir wünschen, dass ich dir nachspringe

 

RUTH das ist eine seltsame Frage

 

JEAN es war dumm von mir, mit diesen Fragen anzufangen (lacht)

 

RUTH ja, ziemlich dumm (lacht)

 

JEAN ich weiß nicht, wie ich darauf gekommen bin

 

RUTH lass uns das vergessen