AUSGABE

#128 / 2011

Schwerpunkte: Neue jiddische Literatur

Kunstteil:

Milica TOMIĆ, Martin BREINDL, Pia LANZINGER/Michael HAUFFEN, Ingeborg STROBL, Gerhard RÜHM

LITERATUR

Thomas BALLHAUSEN
Sommerquartier

Maik LIPPERT
Gedichte

Claudia SIEFEN
Die Hüter des Bruders (Auszug)

Maria SEISENBACHER
Eine Wenige Mehr (Gedichte)

Egyd GSTÄTTNER
Mein bestes Stück oder: Der den Ast isst

Elisabeth STRASSER
Von Menschen

Christopher LÜCK
Papa Pepe

Marcus PÖTTLER
Gedichte

Christine TEICHMANN
Zwei kurze Geschichten aus Israel

Simon KONTTAS
Die Nordlandelegie

Mitra GAAST
In Teheran

Ulrike SCHÄFER
Dauerlauf

NEUE NAMEN

Mario WURMITZER
Ausgetickt

Robert KLEINDIENST
Kurzprosa

Tanja SHAHIDI
Der neunte Tag der Schöpfung (Auszug)

NEUE JIDDISCHE LITERATUR

Armin EIDHERR
Zur Lage der jiddischen Literatur heute

–> Armin Eidherr
Sonnenuntergang auf eisig-blauen Wegen
Zur Thematisierung von Diaspora und Sprache in der jiddischen Literatur des 20. Jahrhunderts
http://www.v-r.de/de/title-1-1/sonnenuntergang_auf_eisig_blauen_wegen-1009543/

Thomas SOXBERGER
Warum Jiddisch?

Leye ROBINSON
Die alte, schöne Geschichte

Sholem BERGER
Bericht aus der leeren Stadt

Alec Leyzer BURKO
In der Vorschule
Im Keller des Genies

Haike Beruriah WIEGAND
Gedichte

Boris SANDLER
In der Redaktion der Zeitung „Forois“ (Romanauszug)

Michael FELSENBAUM
Zwischen Körper und Seele

Berl KOTLERMAN
Koiderwelsch

Thomas SOXBERGER
Gedichte

Emil KALIN
Prosa-Miniaturen

KUNST

Werner FENZ
Verbale Bilder.

In die Stadt einschreiben. Tummelplatz, Akademisches Gymnasium, Graz 2010-2011.
Milica TOMIĆ, Martin BREINDL, Pia LANZINGER/Michael HAUFFEN, Ingeborg STROBL, Gerhard RÜHM

ZEITKRITK/ESSAY

Manfred PRISCHING
Kitschpolitik