AUSGABE

#140 / 2014

Schwerpunkte: Poetry Slam

Kunstteil:

Gunther SKREINER

LITERATUR

Christoph DOLGAN
Fällkerbe. Ein Holzschnitt

Dariusz SOŚNICKI
Gedichte (Auswahl)

Christoph JANACS
Noches mexicanas (Erzählung)

Petra GANGLBAUER
Wasser im Gespräch – Lyrische Sentenzen

Ines BIRKHAN
Atelier Sporreiter (Erzählung)

Christoph SZALAY
Flamingo (Gedichte, Auszug)

Friederike SCHWAB
Geburtstag mit Magritte (Romanauszug)

María ELOY-GARCÍA
Gedichte

Harald GORDON
Tango.Szene (Erzählung)

Günther FREITAG
Burgtheaterlegende (Romanauszug)

Fiston MWANZA MUJILA
Schrott (Gedicht)

Ahmed BURIĆ
Gedichte

Thomas FRAHM
Sauberkeit (Erzählung)
KUNST

Gunther SKREINER
Farbflächenserie frei, 2014
Farbflächenserie dicht, 2014

Werner FENZ
Das Programm und seine Erscheinungsformen

NEUE NAMEN

Marko DINIĆ
Verortungen eines Kleinstadtbewohners (Auszug)

ORAVIN
Gedichte

POETIK DES MONSTRÖSEN

Sophie REYER / Thomas BALLHAUSEN
Poetik des Monströsen. Erste Schritte, kleine Bemerkungen.

Birgit SCHOLIN
26. April 1986

Eva SCHÖRKHUBER
Kopfgeburt – Zu David Lynchs Eraserhead

Thomas HAVLIK
Magnetresonanz-Gehaltszettel – Zu “The Addiction”

Christoph SZALAY
When Animals Dream.

Sophie REYER
Freundschaft – Zu „daisy bells“

Petra GANGLBAUER
Über – Zu Mara Mattuschkas Kurzfilmen

Thomas BALLHAUSEN
Noten – Zu „Only lovers left alive“

Anna EGARMINA
Konnotation… – Zu “Possession”

POETRY SLAM
8. österreichische Poetry Slam-Meisterschaften im Kulturzentrum bei den Minoriten Graz

Markus KÖHLE
Einleitung

Elias HIRSCHL
Rosa Brille
Roman in zehn Teilen

Wolfgang HEYER
Dreißig
Warum das L bald das neue E wird

Adina WILCKE
Was ist los mit dieser Welt?
Eine gute Tat

Yannick STEINKELLNER
Kalenderabrisstage & Nirgendwohin
Weinst, du, echt?! – (Liebe sollte einfach sein.)

LITERATURWETTBEWERB DER AKADEMIE GRAZ 2013
3. Preis; Thema: Graphic novel

A. RASTAMBI
Die tausend Meilen des Mr. Sanders
ZEITKRITIK / ESSAY

László GARACZI
Ohrläppchen oder Die Mühlsteine der Ideologie

Aleš ŠTEGER
Zehn Dinge, die man auf einer Reise benötigt

Ivana PERICA
Organische Intellektuelle